Effektiver werden – mit einer soliden Tageroutine.

Liebe Leser,

ich beschäftige mich seit einiger Zeit damit, meine Tagesroutine zu entwickeln. Ich bin während meiner Experimente und Recherchen auf folgenden Regelsatz gekommen, den ich mit euch teilen will:

REGELN

Deine Ausgangslage: Besserer Schlaf -> bessere Leistung und Zufriedenheit

  • Lege dich immer zur gleichen Zeit schlafen und stehe immer zur gleichen Zeit auf.
  • Gehe vor 00:00 ins Bett.
  • Nutze eine Einschlafroutine (z.B. eine entspannte Tätigkeit: Lesen oder Meditieren , um den Tag ausklingen zu lassen; KEINE mental oder körperlich anstrengende Tätigkeit vor dem Einschlafen!).
  • Trinke keinen Alkohol in den letzten 1,5h vor dem Schlafen.
  • Trinke maximal 40ml Alkohol am Tag.
  • Trinke nach 18h keine koffeinhaltigen Getränke mehr.

Deine Ausgangslage: Gesunder Körper -> gesunder und effizienter Geist:

  • Beschäftige dich mit gesunder Ernährung und praktiziere sie / experimentiere damit.
  • Treibe mindestens 2x in der Woche Sport – am besten immer zur gleichen Zeit (z.B. Mo und Do jeweils um 19h); Richard Bronson schrieb einmal in etwa: „Wenn du keine Möglicherkeit mehr siehst effizienter zu werden, dann treibe Sport.“ Kann ich nur unterschreiben.

Programmiere dich durch eine aufgeräumte Arbeitsumgebung: Stimme dich mit deiner Abeitsumgebung auf Kreativität und Arbeit ein.

  • Habe einen gut aufgeräumten Schreibtisch mit immer der gleichen Anordnung.
  • Höre immer die gleiche Musik (oder keine).
  • … <deine Trigger> …

Kümmere ich um dich: ein schlecht versorgter Körper zickt – mit Recht.

  • Hab etwas zum Trinken am Tisch.
  • Iss in kleinen Pausen gelegentlich einen Happen (bei mir sind es oft etwas Gemüse, Obst oder Nüsse – aber nicht zuviel! und nicht direkt am Abeitsplatz während des Arbeitens – sonst isst man alles auf).

Strategie: Das Wichtigste IMMER zuerst:

  • Arbeite IMMER zu Tagesanfang zuerst an deiner wichtigsten und kreativsten Aufgabe und verschiebe reagierende Tätigkeiten IMMER auf später (Emails, Messages, Meetings).

Strategie: In regelmäßigen Etappen statt mit einem Sprung ans Ziel.

  • Arbeite an deinem (wichtigsten) Projekt(aufgaben) regelmäßig – idealerweise täglich – um deine Kreativmuskel zu trainieren und um Schwung aufzubauen.
  • Lasse am besten keinen Tag aus und bleib dran (auch, wenn es nur 15min sind!).
  • Fokussiere dich mehr auf den einzelnen Arbeitseinsatz auf das tatsächlich erreichte Ergebnis.

Strategie: Powern und pausieren

  • Mache nach jeder 90-minütigen Arbeitsphase eine kurze Pause.

Stärke deinen Fokus: Hilf dir, unproduktive Gewohnheiten abzulegen und durchbreche die Angewohnheit, dich und deine Arbeit selbst zu unterbrechen und beruhige deine Gedanken

  • Sei allein: verbringe mindestens 10 Minuten allein am Tag (ohne Internet, Handy, Buch, Gespräche – einfach allein mit nix)
  • Meditiere etwa oder mache einen Spaziergang
  • Packe dein Smartphone in eine Schublade und nehme es nur zweimal am Tag heraus (in der Mittagspause und zu Arbeitsschluss)
  • schreibe maximal zweimal am Tag E-Mails (mittags und abends) – versuche vor allem der Versuchung zu wiederstehen direkt nach dem Aufstehen E-Mails zu checken! Es ist meist eh nicht nötig.

Warte nicht auf die richtige Stimmung… sonst beginnst du möglicherwiese nie.

  • Mache deinen Kram – egal wie du gerade drauf bist.

Evaluiere und entwickele deine Routine:

  • schreibe normal Tagebuch oder ein Parameter-Tagebuch (z.B. wie lang du geschlafen hast, ob du Sport getrieben hast und wann und was du gegessen hast; denke dir was aus und schaue jeweils nach einer Woche, ob die Werte dir in Relation zu deinen Zielen etwas nützen)
  • spreche mit anderen über deine/ihre Experimente und Gedanken

Aus Fehlern / Versagen lernen – Bleib dran!

  • Auch wenn mal etwas nicht klappt: einfach weitermachen und nicht von der eigenen einzelnen und völlig unwichtigen Erfolglosigkeit entmutigen lassen!

IHR SEID GEFRAGT!

Was macht ihr für eure Tagesroutine, welche Erfahrungen habt ihr in dem Zusammenhang gemacht? Ich bin gespannt auf Kommentare und Empfehlungen!

Dieser Beitrag wurde unter Challenges & Experimente, mentale Fähigkeiten, Mindset, Praktische Philosophie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Effektiver werden – mit einer soliden Tageroutine.

  1. Herm sagt:

    Hi, gute Tips!
    Ich habe am Anfang des Tages immer Probleme meine Gedanken frei zu bekommen. Ich habe aber nur morgens einen relativ regulären 10 minuten Slot den ich mit meditieren füllen kann.

  2. Rico sagt:

    Wirklich tolle Vorschläge! Allerdings leuchtet mir nicht ein, warum du unbedingt vor 0.00 ins Bett gehen willst. Ich persönlich habe meine produktivste Zeit erst zum Nachmittag und zum späten Abend wieder.

    Ansonsten mag ich die Idee von einem Parameter-Tagebuch. Allerdings ist mir noch nicht wirklich klar, was mir das hilft und was man da genau eintragen würde. Hast du da vielleicht ein Beispiel aus eigener Erfahrung?

    Viele Grüße
    Rico

  3. Erich sagt:

    Wirklich tolle Tipps. Befolge jetzt einige davon seit einiger Zeit und fühle mich viel aktiver.

  4. Jana sagt:

    Eine Routine zu verfolgen ist wirklich wichtig! Wenn ich es nicht schaffe vor 9 mit meinen Arbeiten zu beginnen, schaffe ich es meist später auch nicht!
    Mittlerweile funktioniert das ganz gut. Vor allem, die wichtigen oder auch aufwendigeren Sachen als erstes zu erledigen, ist ein sehr guter Tip!
    Lg Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.