Das Smoothie-Experiment – Teil 1

2011.09_smoothie2Früchte und Gemüse sind gesund. Soviel ist klar. Welche Form die beste ist? Die Form über die ihr am meisten davon reinbekommt! Um die 5-10 empfohlenen Portionen in den Körper zu bekommen bietet sich neben dem direkten Essen, dass immer noch am einfachsten ist, das pürieren an: einfach Obst und Gemüse in einen geeigneten Behälter geben, hartes ggf. etwas kleinschneiden und dann mit dem Pürierstab 15Sec-1min klein machen. Wir machen das immer wieder ganze Wochen. Aktuell halten wir das mit 3 Wochen schon so lange am Stück durch wie noch nie. Das funktioniert insbesondere, da wir uns abwechseln und man nach unserem neuen Putz- und Haushaltsplan dafür Punkte bekommen kann.

Ein Rezept, das wir recht häufig machen geht so:

  • 1 Handvoll Beeren – Erdbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren, Johannisbeeren – was immer ihr mögt und zur Hand habt – bevorzugt aus dem Garten, aber es gehen natürlich auch Tiefkühlbeeren
  • 1 Apfel
  • 1 Banane
  • circa 100 Gramm Spinatblätter – frisch vom Balkon oder aus dem Garten – gelegentlich gibts den auch günstig und frisch in Beuteln oder sogar frei zum Abwiegen zu kaufen. Zur Not kann man auch hier auf Tiefkühlspinat zurückgreifen.
  • 1 TL Leinsaat
  • circa 100mL Wasser
  • Optional: ein paar Blätter frische Minze – nehmen wir nur, wenn es gerade auf dem Balkon wächst.

Apfel in circa 8 Stücke schneiden, Spinatblätter drüber, darüber die Beeren und oben die in ein paar Stücke gerupfte Banane (Tipp: Bananen, die schwer am Stiel zu öffnen sind: einfach in der Mitte durchbrechen). Dann die Leinsaat drüber und am Schluss das Wasser. Pürieren und in ein Glas füllen. Ich packe es auch oft einfach über Hafer drüber.

Selbstverständlich kann so ein Rezept ebenfalls im Sinne des Austauschprinzips abwandeln: probiert, was ihr mögt.

Ihr bekommt dann mit einer solchen Mahlzeit 4 Portionen zusammen. Wenn ihr sie euch teilt immerhin schon 2. Ganz gut, finde ich.

Was für Smoothie-Rezepte verwendet ihr?

Dieser Beitrag wurde unter Ernährung, Gesundheit und Fitness veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Das Smoothie-Experiment – Teil 1

  1. Ayna sagt:

    Ich liebe Früchte, Gemüse und Obst das ist genau was für mich. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.