Persönliche Finanzen und Fitness

runner-690265_640Persönliche Finanzen und Fitness haben heutzutage viel gemeinsam. Es geht immer um mehr und zwar schnell. Der finanzielle Alltag ist gespickt mit Kreditkartenzahlungen, Internetshopping und Kleinkrediten auf der einen Seite und Plänen für schnellen Reichtum auf der anderen Seite. Die Welt der Fitness besteht aus 3-Wochen-Diäten, Fitness-Fertiggerichten, Nahrungsergänzungsmitteln auf der einen Seite und “In 30 Tagen zum Sixpack”-Anleitungen.

Die enorme Zahl an Angeboten zu den Themen Finanzen und Fitness zeigt, dass viele Menschen ernste Probleme damit haben. Ich glaube, dass jedoch die meisten Angebote nicht dauerhaft nützen: nach einer kurzen Phase des Fortschritts findet man sich schnell wieder in seiner Ausgangslage.

Das größte Problem ist, dass wir auf der Suche nach einer Lösung die fundamentalen Prinzipien vergessen, die das Problem verursachen.

Sofern man verschuldet ist, kann man sich natürlich mit unterschiedlichen Rückzahlstrategien, Konsolidierungsmaßnahmen beschäftigen oder um geringere Raten und eine entsprechende Verlängerung der Darlehensdauer bitten, aber diese Maßnahmen lösen nicht das fundamentale Problem, dass man letztlich weniger ausgeben muss, als man verdient. Erst wer für sich diese Herausforderung – sich das fundamentale Problem klarzumachen – bewältigt hat, sollte damit beginnen, über spezifische Strategien nachzudenken.

Selbst-Disziplin, Konsequenz und einfache harte Arbeit, hilft nicht nur, einen Marathon zu laufen, sondern auch auch das Konto aus den roten Zahlen zu holen.

Ich denke am einfachsten ist es so:

  1. Starte sofort.
  2. Klemm dich zu 100% dahinter,
  3. notiere deine Ziele und Maßnahmen schriftlich,
  4. teile dein Vorhaben Familie und Freunden mit,
  5. suche dir einen Menschen aus, dem du vertraust und mit dem du wöchentlich oder monatlich deine Maßnahmen und Fortschritte besprechen kannst.

Wie ich im Video dieses Artikels beschreibe, gelingen Vorsätze nach diesem Vorgehen viel besser (76% Erfolgsquote)!

1. Fang sofort an! Egal, ob ihr in Form kommen wollt oder die Finanzen in Ordnung bringen wollt: fangt sofort an. Wartet nicht bis nächste oder übernächste Woche, bis das Wetter besser ist oder ihr die richtigen Laufschuhe habt oder bis das anstrengende Projekt vorüber ist, an dem ihr gerade arbeitet oder welche Ausreden euch sonst abhalten mögen. Es spricht nichts dagegen, jetzt sofort ein paar Liegestütze, Situps, Kniebeugen oder die Treppen 5x hoch und runter zu laufen. Lasst zudem das Abendessen heute oder morgen abend aus oder ersetzt oder wenigstens ergänzt es durch ein paar Früchte.

Man kann es nicht oft genug sagen: Fang sofort an!

2. und 3. Hängt euch zu 100% rein. Wenn ihr z.B. einen Marathon laufen wollt, dann solltet ihr euch aufschreiben, wann ihr ihn laufen wollt: z.B. heute in 6 Monaten. Macht euch einen Plan und haltet euch an ihn. Schreibt euch die genauen Wochentage auf, an denen ihr trainieren wollt. Analoges gilt für den Abbau von Schulden oder für das Erreichen eines Sparziels. Fragt euch bei jeder Ausgabe, warum ihr sie tut und warum ihr damit nicht eure Schulden abbezahlt oder es für eurer Ziel aus die hohe Kante legt.

4. und 5. Teilt das Vorhaben euren Freunden mit und teilt mindestens einem mit, wie ihr euch macht: von Woche zu Woche und/oder Monat zu Monat.

Um in Form zu kommen ist es wichtig, sich auf das Grundlegende zu konzentrieren. Konsequenz ist die halbe Miete. Sich anzustrengen bis raus aus der Komfortzone, ist der zweite Teil. Erst wenn diese beiden Grundsätze eingehalten werden, lohnt es sich auf technische Details einzugehen.

Für den Fall, dass ihr außer Form seid und ihr in Form kommen wollt, hier eine Routine mit der ihr sofort beginnen könnt:

  1. Tut es jetzt (lest den Artikel später zu Ende)
  2. Tut es morgen und jeden  Tag danach
  3. Teilt es der Welt mit – z.B. durch einen Kommentar zu diesem Artikel oder auf eurem eigenen Blog – traut ihr euch?

Hier das Programm:

  • Macht Hampelmänner für 2 Minuten (ihr findet das kindisch? Das war mehr als 10 Jahre teil meines Aufwärmtrainings beim Kung Fu)
  • Macht 5 Liegestütze und 10 Situps (wenn ihr keine richtigen Liegestütze schafft, macht sie auf den Knien

Wiederholt das 5 Mal. Nehmt euch genug Zeit, um zu Atem zu kommen. Versucht jeden Tag etwas mehr zu schaffen. Das Ziel ist es, die 5 Runden in 12 Minuten insgesamt zu schaffen. Das sind die Grundlagen. Wenn ihr das für 6 Wochen macht, seid ihr schon recht gut in Form: wem das zu langweilig ist: schaut mal im Internet unter Varianten für Hampelmännern nach. Da gibt es etliche.

Erst wenn ihr das oben genannte Programm absolviert habt, dann solltet ihr über Dinge wie eine Mitgliedschaft in einem Fitness-Studio oder über den Kauf schicker Fitness-Geräte nachdenken. Ähnliches gilt für Schulden: Bekommt eure Ausgaben unter Kontrolle. Wie schon erwähnt: ohne die Grundlagen in den Griff zu bekommen, sind fortgeschrittene Maßnahmen und Strategien sinnlos.

Dieser Beitrag wurde unter DIY, Finanzielle Unabhängigkeit, Gesundheit und Fitness, Mindset, physische Fähigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.