Aufgabe des Monats: No Poo!

Diesen Monat geht es in der Monatsaufgabe um De-branding und Körperpflege.

Seid ihr bereit eure Haare ohne Shampoo zu waschen? Wer sich ein bisschen mit alten Hausmittelchen auskennt wird schon erraten haben welche zwei Zutaten dabei eine große Rolle spielen: Essig und Soda! Die Idee besteht darin, die Haare möglichst ihren eigenen Reinigungsmechanismen und Fetten zu überlassen. Wir werden Soda (Natriumkarbonat) als Reiniger verwenden und Apfelessig als Spülung.

No Poo

  1. Mische zwei Teelöffel Soda in ungefähr 250 ml Wasser und rühre bis eine (sehr) dünne Paste entsteht. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass je länger die Lösung in Kontakt mit Luft ist, desto schaumiger wird sie. Darum habe ich eine kleine Schale damit in der Dusche stehen. Nun massiere ein paar Esslöffel der Flüssigkeit gründlich in die Haare und Kopfhaut. Eine Dosierflasche würde bestimmt auch gehen. Ausspülen.
  2. Dann habe eine Spritzflasche mit 1 Esslöffel Apfelessig pro 250 ml Wasser zur Hand und sprühe großzügig die Haare ein und massiere gründlich in die Wurzeln. Ausspülen. (Duftstoffe können zugesetzt werden, z.b. Lavendelblüten, sind aber meiner Erfahrung nach nicht notwendig)

Natriumkarbonat ist ein natürliches Reinigungsmittel. Essig ein Weichmacher. Mein Partner benutzt No Poo jetzt schon einen Monat lang und ihre Haare waren nie besser. Manchmal komme ich mir wie in einer schlechten Werbung vor, wenn sie vor dem Spiegel steht und sagt: „Wow meine Haare fühlen sich sooo gut an und ich habe sie schon vier Tage nicht gewaschen!“

Je länger man No Poo benutzt, umso besser werden die Haare. Normales Shampoo ist ein chemisches Reinigungsmittel (hauptsächlich Sodium Laureth Sulfate) das dem Haar alle Fette entreisst und es so zu erhöhter Produktion trainiert. Von den schädlichen Chemikalien und erdöl-abhängiger Produktion ganz zu schweigen.

In der Übergangszeit werden die Haare zwischenzeitlich ein wenig fettiger als normal sein. Keine Sorge! Das legt sich sobald deine Kopfhaut sich an den natürlichen Zustand angepasst hat. Wenn du gerade deine Haare jeden Tag wäschst, dann benutze No-poo zweimal die Woche, wenn du sie weniger oft wäschst, dann kannst auch mit nur einmal die Woche anfangen. Nach einer Weile brauchst du weniger und weniger darüber nachdenken und deine Haare werden schön und glänzend. Und Geld spart man auch.

Also liebe sparsame Genießer, wer ist dabei?

Dieser Beitrag wurde unter Challenges & Experimente, DIY veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu Aufgabe des Monats: No Poo!

  1. katharina sagt:

    Wir verwenden zur Zeit neben der Apfelessig-Rinse eine syrische Haarwaschseife am Stück, um Verpackungsplastik zu sparen (die Seife ist nur in dünne Folie gewickelt und in Karton gepackt). Soda ist natürlich noch einfacher und billiger – ich bin gespannt, ob es funktioniert. Danke für den Tipp!

  2. Marta sagt:

    Und wenn die Haare im Winter doch mal eine Pflegekur brauchen, empfehle ich reines Kokosöl/-fett! Einmassieren, über Nacht einwirken lassen, evtl Reste morgens auswaschen.
    Funktioniert toll, hilft gut und duftet ganz phantastisch.
    Kokosöl ist übrigens auch super als Ersatz für Bodylotion.

    Alternativ geht natürlich auch jedes andere (Speise-)öl. Die meisten duften allerdings nicht so gut 🙂

    • genughaben sagt:

      Ich verwende als Bodylotion oder als Cremeersatz – auch etwa für das Gesicht oder die Schultern – einfach Olivenöl. Das duftet freilich auch nicht so besonders, aber es erfüllt seinen Zweck.

  3. Marta sagt:

    PS. Bei dem Titel dachte ich, dass es sich bei dem Post um irgendetwas Richtung Darmaktivität handeln würde… ich wurde zum Glück positiv überrascht 😀

  4. Akki sagt:

    War mir immer noch zu kompliziert:

    Ich wasche meine Haare schon seit ca. 12 Jahren ausschließlich mit warmem Wasser. „An meine Haare lasse ich nur Wasser und… Wasser.“
    Es funktioniert – zumindest bei mir – super.

    Während der Umstellung hatte ich, wie im Beitrag ja auch beschrieben, fettigere Haare, das hatte ich durch immer selteneres Waschen mit (sehr wenig!) Shampoo etwas abgemildert. Da muss man halt durch.

    Ach ja, für die Zweifler:
    Überlegt euch mal, mit was Katzen oder Hunde sich ihr Fell waschen… 😉

  5. L. sagt:

    Hallo
    Ich hab irgendwie echt die Schnauze voll… Und ich bin ein bisschen verzweifelt. Ich habe no Poo letztes Jahr angefangen genau nach Anweisung mit Natron und Essig. Die Erste Zeit war es zwar eklig aber ok. Ich hab mich schon richtig darauf gefreut dass meine Haare sich bald darauf einstellen …..15 Wochen vergingen und so ganz toll war das Ergebnis nicht :-(. Nach dem waschen waren sie entweder stumpf und harzig oder ich hatte einen ekeligen Fettfilm auf den Haaren …. Dann hab ich alle möglichen anderen Methoden ausprobiert (Honig, Eigelb und Zitronensaft oder einfach nur Wasser oder lavaerde) und immer das gleiche : anfangs richtig super und irgendwann einfach nur ekelig.
    Ich hab mich nach einiger Zeit überhaupt nicht mehr wohl gefühlt und nach jedem waschen musste ich direkt voller Angst gucken ob meine Haare wieder komisch aussehen ….. Und ich hab auch versucht es möglichst lange hinauszuzögern (wegen der Arbeit war das Maximum nur eine Woche) und richtig viel Gebürstet mit einer Wildschweinborstenbürste (xD) (konnte die direkt danach immer waschen weil so komische Rückstände drin waren). ich benutze jetzt wieder Shampoo (sehr mildes) aber es hat sich nichts geändert nur dass meine Haare schneller nachfetten, meine Kopfhaut juckt und ich stärkeren Haarausfall habe…. 🙁
    Ich hab das Gefühl ich hätte nie mit diesen no Poo anfangen sollen weil ich vorher das Shampoo noch vertragen habe. Egal was ich mache ich bekomme nie so ein Ergebnis wie es immer in den ganzen Blogs beschrieben wird und das macht mich echt fertig weil ich wirklich kein Shampoo mehr nutzen möchte aber ich kann so irgendwann auch nicht mehr das Haus verlassen.

    Bitte bitte bitte gebt mir Tipps 🙁
    Was mache ich die ganze Zeit falsch oder liegt es am kalkhaltigem Wasser?
    Am Essen kann es auch nicht liegen weil ich mich echt gesund ernähre…
    Wieso klappt das bei euch allen so super toll? Oder lasst ihr die unangenehmen Sachen einfach raus?

    • H sagt:

      Hi L.
      Ich habe no poo insgesamt bestimmt 1.5 Jahre gemacht jetzt.
      Insgesamt ist es wirklich nicht so wie es dargestellt wird. Ich habe es angefangen weil ich auch nicht jeden zweiten Tag Haare waschen wollte. Meine Schlussfolgerung: Man kann mit No-poo Haare waschen und kein Shampoo benutzen, aber man muss die Haare trotzdem alle zwei Tage waschen.
      Leider, leider sind mein Haare trotzdem nach 2 Tagen fettig und nicht sehr ansehnlich, sodass ich sie wieder waschen muss.
      Kalkhaltiges Wasser kann dafür verantwortlich sein dass sich das Natron nicht gut löst. Das Wasser hier wo ich lebe ist sehr kalkarm, daher ist die Löslichkeit viel besser. Hoffe das konnte dir ein bisschen weiterhelfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.